Grund­lagen einer Geschlechterapartheid

„Kopftuch im Unterricht? Zuletzt forderte der Türkische Bund Berlin-Brandenburg im Jahr 2015, muslimische Mädchen sollten in Ausübung der Religionsfreiheit die Schule mit dem Kopftuch besuchen dürfen – gegen den Willen von Lehrern und Schulleitern. Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes hat in der vergangenen Woche nicht nur ein Kopftuchverbot an Schulen, sondern generell für Minderjährige gefordert. Die Soziologin Nailia Chikhi von Terre des Femmes hat mit der Jungle World über das Kopftuchverbot für Mädchen gesprochen.“
via

Nestbeschmutzerinnen

Sehr empfehlenswerter Artikel von Koschka Linkerhand zum Stand feministischer Islamkritik:
„Über eine treffende Islamkritik hinaus soll­te es Nestbeschmutzerinnen aller Lager also um eine scharfe feministisch-materialistische Kritik der Religion als solcher gehen. Diese fußt auf ei­ner utopischen Hoffnung: Wenn es um die Eman­zipation der Menschen hin zu einer herrschafts­freien Gesellschaft gehen soll, muss Religion, wie wir sie kennen, aufhören. „

Ein Ehemann war bis 1997 vor dem Gesetz kein Vergewaltiger

Vor 20 Jahren beschloss der deutsche Bundestag, dass Vergewaltigungen in der Ehe und nicht wie zuvor lediglich „außereheliche“ Vergewaltigungen eine Straftat sind. Dem Gesetz ging ein Vierteljahrhundert des Ringens vor allem gegen Widerstände innerhalb der CDU/CSU voraus.

Vorsicht: Die Aussagen/das Verhalten der männlichen Politiker können zu starker Übelkeit und Gewaltphantasien führen.

Vergewaltigung in der Ehe wird strafbar

Ein Ehemann war bis 1997 vor dem Gesetz kein Vergewaltiger, sondern konnte sich nur wegen Nötigung strafbar machen. Allein die Idee, das zu ändern, fanden viele Abgeordnete damals lächerlich.

Posted by tagesschau on Montag, 15. Mai 2017

14.5.1948 In Tel Aviv proklamiert David Ben Gurion den Staat Israel.

Am 14. Mai 1948, als das britische Mandat ueber Palaestina zu Ende ging, traf sich der Nationalrat zu seiner vierten Sitzung im Museum von Tel Aviv, am Rothschildboulevard. Zu den Anwesenden gehörten Mitglieder des Rates, Vertreter der Jewish Agency, der WZO, des Nationalkomitees der palästinensischen Juden, des Jüdischen Nationalfonds, des Keren Hajessod sowie Schriftsteller, Künstler, Journalisten, Führer der Parteien, die Oberrabbiner, Mitglieder des Tel Aviver Stadtrates, die Führer der Haganah, verdiente Pioniere und Repräsentanten der Wirtschaft.
Hier proklamierte David Ben Gurion – als Oberhaupt der Provisorischen Staatsregierung – die Gründung des Staates Israel.
„Das Land war vor Freude ueberwaeltigt“, notierte Ben Gurion in seinem Tagebuch. „Aber wie am 29. November enthielt ich mich der Freude. Der Staat war gegründet. Unser Schicksal liegt nun in den Händen der Verteidigungskräfte.“ Unmittelbar nach der Zeremonie war Ben Gurion in das militärische Hauptquartier zurückgekehrt und hatte die sich verschlechternde Lage besprochen. Innerhalb weniger Stunden marschierten die Armeen von fünf arabischen Staaten in Israel ein.

Inside the Anti-Gay Pogrom in Chechnya

„Gay men have never had an easy life in Chechnya. But the targeted, collective punishment of gays that began last month under its pro-Kremlin leader, Ramzan A. Kadyrov, is a new turn in the region’s long history of rights abuses.

Novaya Gazeta, an opposition newspaper, first reported the pogrom, saying that at least 100 gay men had been arrested and three killed in the roundup. Human Rights Watch corroborated those findings.“

via

I Am Not Your Negro

Raoul Pecks Dokumentarfilm (2015) rekonstruiert das unvollendete letzte Buch des Schriftstellers James Baldwin: eine schonungslose Abhandlung über den Rassismus in den USA, erzählt ausschließlich mit den Worten Baldwins am Beispiel von Martin Luther King Jr., Medgar Evers (Mitglied der NAACP) und Malcolm X, die alle drei ermordet wurden.

Chasing Misogyny

„A handful of women ignored Iranian orders by running Tehran marathon outdoors alongside men. That these women chose to run outdoors with men is technically against the law in Iran, which requires men and women to compete apart from each other since the country’s 1979 revolution. There are even laws that ban women from watching men’s sporting events in person and vice versa.“

via